Wer gern Rad fährt und Interesse an Wettkämpfen hat, der findet garantiert die richtige Herausforderung. Egal, ob ihr Amateur oder Profi seid, im Radsport findet jeder den richtigen Schwierigkeitsgrad, um sich mit anderen Sportlern zu messen.

Verschiedene Disziplinen

Die Medien berichten zwar zumeist von den größeren Touren, die über einen längeren Zeitraum gehen, die häufigsten Rennen sind aber die Eintagsrennen. Diese Rennen finden oft im Frühjahr statt, weshalb das Wetter und die Wettkampfbedingungen unberechenbar sein können: Es kann bereits sehr warm, aber auch regnerisch und sehr kalt sein. Das macht definitiv den Reiz dieser Rennen aus. Tagesrennen haben außerdem den Vorteil, dass hier keine Langzeitstrategie erforderlich ist.

Das bekannteste Etappenrennen ist sicher die Tour de France. Hier wird drei Wochen lang gefahren, der Weltradsportverband hat außerdem festgelegt, dass ein Rennen nicht länger als drei Wochen dauern darf. Neben den äußerst langen Touren gibt es auch kürzere, bei denen nur etwa eine Woche gefahren wird.

Eine weitere Disziplin ist das Zeitfahren. Diese Rennen können einzeln oder im Team stattfinden und es wird von allen Teilnehmern eine bestimmte Strecke zurückgelegt. Die Rennen können über einen längeren Zeitraum stattfinden und diese Disziplin ist definitiv für Profis.

Das Rundstreckenrennen findet sich seltener. Bei den Olympischen Spielen gibt es einen Einzelwettbewerb, auch nationale Meisterschaften und Weltmeisterschaften werden ausgetragen. Eine Rundstrecke wird dabei einmal oder mehrere Male abgefahren.

Bekannte Wettkämpfe

Zu den bekanntesten Eintagsrennen zählen Rennen wie das Mailand-Sanremo, das Amstel Gold Race, das Paris Roubaix, die Flandern-Rundfahrt oder die Lombardeirundfahrt. Die besten Fahrer in dieser Disziplin sind zum Beispiel Peter Sagan und Fabian Cancellara. Zu den bekanntesten Rennen auf Zeit zählen der Grand Prix des Nations oder das Chrono des Herbiers, es gibt außerdem nationale wie auch internationale Meisterschaften. Bekannte Profis in dieser Disziplin sind Fabian Cancellara und Tony Martin.

Die bekanntesten Etappenrennen sind die Tour de France oder das Vuelta a Espana. Es gibt außerdem Rennen, die keine drei Wochen dauern, die bekanntesten sind die Tour de Suisse und die Katar-Rundfahrt.

Es macht Spaß, die Wettrennen und die Strategie der Fahrer zu verfolgen. Man muss selbst kein Profi sein, um Gefallen an dem Sport zu finden, auch als Hobbyradfahrer ist es spannend, die Rennen entweder live oder von zu Hause aus zu verfolgen. Ein wenig Extra-Spannung kann man auch durch das Abschließen von kostenlos Wetten erleben, denn auf den populären Sport kann auch gewettet werden. Gewettet werden kann zum Beispiel auf den Gesamtsieger, Etappensieger oder die Endplatzierung. Wer in diesem Bereich wetten möchte, sollte sich natürlich ein wenig mit dem Sport auskennen, um einschätzen zu können, welcher Sportler oder welches Team am vielversprechendsten erscheint.